Bezahlte Partnerschaft*


Ewig lange wollte ich dieses Buch schon lesen, da nicht nur das Cover mit seinen düsteren Farben und dem pinken Schriftzug als absoluter Eye-Catcher mich neugierig gemacht haben, sondern auch, dass Megan Mirandas erster Thriller bereits in der Originalversion (Originaltitel: All the missing Girls) monatelang in den Top 10 der New-York-Times-Bestsellerliste war - und seit dem 13. November ist er auch in der deutschen Version erhältlich.



Inhalt:
Das Buch erzählt von einem Mädchen namens Nic, welches nach 10 Jahren zurück in ihre Heimat kommt. Der Grund für das Verlassen ihrer Heimat war das spurlose Verschwinden ihrer besten Freundin Corinne, die seitdem vermisst wird. Seitdem lassen Nic die Erinnerungen an die Nacht, in der Corinne verschwand, nicht los, weshalb sie sich fern ab von ihrer Heimat ein neues Leben aufgebaut hat. 
Als sie wieder zurück in ihre Heimat fährt, verschwindet erneut ein Mädchen - und zwar genau das, was Nic und ihren Freundinnen damals allen ein Alibi verschafft hatte. Am nächsten Tag wird bereits plötzlich eine Leiche gefunden und es scheint, als hätte jeder in dieser Kleinstadt etwas zu verstecken. Plötzlich stellen sich viele Fragen: Wie lange kann man lügen? Wer versteckt am meisten und wer hat die dunkelsten Geheimnisse? Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun?
Um diese Fragen zu beantworten, ist Nic gezwungen, sich ihrer Vergangenheit zu stellen, welche sie schneller einholt, als es ihr lieb ist.
Diese Erzählweise hat mich wirklich fasziniert, denn ich habe noch nie ein Buch mit so einem ungewöhnlichen Storytelling gelesen. Es ist wirklich unglaublich gut umgesetzt, sodass die einzelnen Elemente perfekt zusammenpassen und man als Leser nach und nach in die Handlung eingeführt wird, die Personen langsam kennenlernt und sich ein Gesamtbild der Situation machen kann. Man erfährt Schritt für Schritt, was genau vor 10 Jahren, als Corinne verschwunden ist, passiert ist.


Während der Semesterferien kehrt sie jedoch auf Bitten ihres Bruders Daniel wieder in ihre Heimatstadt zurück, da sie gemeinsam das Haus ihrer Eltern verkaufen müssen. Ihre Mutter ist bereits früh gestorben und ihr Vater lebt nun in einem Pflegeheim, da dieser an Demenz erkrankt ist. Daniel kann sich jedoch nicht darum kümmern, da er und seine Frau ihr erstes Kind erwarten, weswegen sich Nic nun um alles kümmern muss. Des weiteren erhält sie einen mysteriösen Brief mit den Worten „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen“. Ihr ist klar, dass es sich dabei nur um Corinne handeln kann.
Vom ersten Tag an in Nics Heimatstadt wird die Geschichte rückwärts erzählt. So beginnt sie 15 Tage später in der Zukunft und geht rückwärts weiter mit Tag 14, 13, 12 usw. bis hin zu schließlich Tag 1, an dem sich alles klärt.




Als Leser wird man durch dieses ungewöhnliche Storytelling richtig in die Handlung miteinbezogen und erfährt die Details an den richtigen Stellen, die einem die Wahrheit nach und nach näher bringen. Nichts ist so, wie es scheint und die gesamte Geschichte ist von unvorhersehbaren Wendungen durchzogen, weswegen es mir oft schwer fiel, das Buch aus der Hand zu legen. Dadurch, dass die Story aus Nics Perspektive erzählt wird, ist fühlt man total mit der Protagonistin mit und hat wirklich das Gefühl, ihr nah zu sein.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es genauso spannend gewesen wäre, wenn die Geschichte der Reihe nach erzählt werden würde - genau so wurde sie zu einem richtig fesselndem Pageturner, der zum binge reading verleitet und mich das Buch innerhalb weniger Tage verschlucken ließ.
Bei vielen Thrillern hatte ich auch das Gefühl, dass die einzelnen Elemente nicht so gut zusammengepasst haben, was mich irgendwie verwirrt hat - hier jedoch haben sie sich so reibungslos zusammengefügt, dass die Handlung sehr leicht nachzuvollziehen war. Oft gibt es unvorhersehbare Wendungen, die zuerst überraschend, dann aber doch nicht so verwunderlich scheinen. Dessen wird man sich aber erst im Nachhinein bewusst, weil die Geschichte wirklich nicht vorhersehbar ist. So bleibt sie die ganze Zeit über spannend.

Fazit: Ich kann euch das Buch wirklich empfehlen, wenn ihr Thriller genauso liebt wie ich. Die Story ist unfassbar spannend gestaltet und ich verspreche euch, dass ihr das Buch so schnell nicht mehr weglegen werden könnt.
Falls ich euch neugierig gemacht habe, könnt ihr gerne auf der Website des Verlages vorbeischauen und euch dort auch eine kleine Leseprobe ansehen.

*Dieser Beitrag ist innerhalb einer bezahlten Partnerschaft mit der Verlagsgruppe Random House über HashtagLove entstanden. Vielen Dank!