Zähneputzen muss bzw. sollte man - da gibt es auch nicht viel Auswahl, abgesehen von der Zahnbürste und der Zahnpasta. Nun kann man seine Zahnpasta ja so oft ändern, wie seine man will, allerdings hängt man meistens an ein und demselben Modell der Zahnbürste fest, die man dann immer wieder neu kauft. Auch elektrische Zahnbürsten hatte ich schon ein paar, allerdings war es mir einfach zu blöd, immer wieder diese teuren Aufsätze zu kaufen, oder jedes mal die blöde Aufladestation mitzuschleppen - also hing ich weiter an meiner manuellen Zahnbürste fest.

Vor kurzem habe ich aber eine Anfrage von happybrush* bekommen, die im Oktober ihren Launch hatten. Zum Pre-Launch durfte ich 3 Starter Kits auf meinem Instagram Account (@giannavictoriia) an euch verlosen und ich habe auch schon die Rückmeldung einer Gewinnerin bekommen, die sich sehr über ihre happybrush gefreut hat.
Nun hat happybrush endlich seine Produkte auf den Markt gebracht und auch ich habe ein Starter Kit erhalten, das testen durfte und euch heute vorstellen möchte.



Happybrush Starterkit (weiß)

Preis: 69,95€

Inhalt: 


  • 1x wiederaufladbares Handstück
  • 2x Aufsteckbürsten mit Wechsel-Indikatorborsten
  • 1x Aufladestation
  • 1x Supermint Zahnpasta


Verpackung & Design: 

Die happybrush kommt in einer praktischen und sehr simplen Verpackung, in der sich einfach nur das Starterkit und eine Gebrauchsanweisung befindet, kein unnötiger Schnick-Schnack. 
Das Design der Schall-Zahnbürste gefällt mir unglaublich gut! Auch diese ist sehr schlicht gehalten und in 2 Farben erhältlich: weiß und schwarz. Ich finde das Design sehr modern und irgendwie macht es dadurch mehr Spaß, da sie irgendwie einfach stylisch ist - versteht ihr, was ich meine? :D Ich putze meine Zähne viel lieber mit so einer Zahnbürste, als mit einer von diesen in total grellen und schrägen Farbkombinationen, die man am liebsten gar nicht erst aus dem Schrank holen würde! 
Die happybrush ist also entweder schwarz oder weiß und hat einen Knopf mit dem happybrush Logo, über den man die Zahnbürste an- sowie ausschalten kann, aber auch die verschiedenen Reinigungsmodi einstellen kann, zu denen ich gleich kommen werde.


Technik:

Die happybrush Zahnbürste überzeugt natürlich nicht nur in Design, sondern auch in dem wirklich entscheidendem, der Technik:

Innovative Schall-Technologie
Die innovative Schall-Technologie der happybrush sorgt laut der Homepage für mehr als 30.000 Vibrationen pro Minute, während du mit einer Handzahnbürste nur 300 Bewegungen schaffst.

Intelligenter Timer
In der happybrush ist ein Timer integriert, der dir alle 30 Sekunden kurz Bescheid gibt, indem die Vibration kurz pausiert und nach 2 Minuten stoppt. Somit ist es total einfach, sich die Zahnreinigung einzuteilen: Du teilst dir deine Zähne einfach in 4 Teile auf und wechselst dann nach jeder kleinen Pause zum nächsten Bereich. Nach 2 Minuten ist man dann mit der Grundreinigung fertig, dann mache ich meistens noch weiter im Modus 'Polieren'.

Leistungsstarker Akku
Der Power-Akku ermöglicht es, deine Zahnbürste 3 Wochen am Leben zu erhalten, ohne sie aufladen zu müssen. Das finde ich total cool, da es mich immer genervt hat, eine riesige Aufladestation mit in den Urlaub oder auch nur bei einer Übernachtung mit zu einer Freundin nehmen zu müssen.

Ist die Zahnbürste angeschaltet, leuchtet der Schriftzug des Modus, in dem man gerade putzt, auf: Normal, Sensitiv oder Polieren


Individuelle Reinigungsmodi
Über den Knopf auf der happybrush kann man die drei Reinigungsmodi 'Normal', 'Sensitiv', und 'Polieren' steuern. Normal ist wie der Name schon sagt für das normale putzen geeignet, während ich Sensitiv gerne für empfindlichere Stellen wie z.B. das Zahnfleisch oder entzündete Stellen benutze, da dieser Modus viel schonender ist. Polieren gibt dem ganzen nochmal wortwörtlich den Feinschliff: die Zähne fühlen sich danach unglaublich glatt an, als würde man gerade vom Zahnarzt kommen.

Zusätze



Wechselköpfe
Die Borsten der Wechselköpfe sind leicht gewölbt (siehe Foto) und fühlen sich sehr angenehm an. Es ist schwer zu beschreiben, sie sind eben weich, aber auch nicht so, dass man damit nichts erreicht -sondern im Gegenteil, sie reinigen total gründlich! Sie sind einfach sanft, wenn ihr versteht, was ich meine. Am Anfang war es etwas ungewohnt, da meine alte (manuelle) Zahnbürste einen etwas größeren Kopf hatte und die Borsten nicht gewölbt waren - die Umgewöhnung geht aber echt schnell und nach ein paar Tagen hat man das direkt schon vergessen. 
Die Form hilft der effektiven Zahnreinigung, da der Zahn von den Borsten umschlossen wird. Die längeren Borsten putzen sozusagen außen herum und gelangen auch in die Zahnzwischenräume, während die tieferliegenden Borsten sich um die Zahnoberfläche kümmern.
Was mir besonders gut gefällt, ist, dass sie einen sogenannten Wechsel-Indikator haben. Dieser ist eine Färbung von ein paar Borsten in der typischen happybrush Farbe,  die ein Lächeln ergibt. Sobald die Farbe verblasst, ist es Zeit, den Aufsatz zu wechseln...
...was auch gar nicht teuer ist! Einen 3er-Pack gibt es nämlich schon für 2,50€!!! Dieses Paket kommt auch in einer simplen Kartonverpackung, was nicht nur gut für die Umwelt ist, da sie recycelbar ist, sondern auch gut für die Nerven, denn das ist viel einfacher zu öffnen, als eine dieser nervigen Sichtverpackungen :D
- 2 Wechselköpfe sind im Starterkit enthalten -



SuperMint Zahnpasta
Die SuperMint Zahnpasta von happybrush kostet einzeln 2,50€, ist aber auch im Starterkit enthalten. Sie enthält natürliches Minzöl und verzichtet auf bedenkliche Inhaltsstoffe wie Natriumlaurylsulfat (gilt als allergieauslösend und hautreizend, trocknet laut Forschungen die schützende Schleimhaut des Mundes aus (1)) oder Triclosan (ein stark antibiotisch wirksamer Bakterienkiller, der nicht nur schädliche Bakterienkolonien, sondern auch die gesunde Mundflora zerstört und die Regeneration der körpereigenen 'Abwehrarmee' verhindert (1)), aber auch Palmöl ist nicht enthalten.
Außerdem ist sie vegan und kommt in einer 100% recyclebaren und von Aluminium freien Tube.
Kommen wir zum Geschmack: diese Zahnpasta schmeckt wirklich unglaublich lecker nach Minze. Aber nicht so künstlich, sondern wirklich total frisch! Genau so, wie eine Zahnpasta sein sollte.


Fazit

Mich hat diese Zahnbürste nicht nur durch ihr Design, sondern auch durch ihre Qualität überzeugt. Alles ist total durchdacht und funktional, es gibt keinen unnötigen Schnick-Schnack.
Meine Zähne fühlen sich viel gereinigter an und das geht kinderleicht, denn mit dem Timer hat man sozusagen einen eigenen Guide und durch die verschiedenen Modi kann man seine Wünsche gezielt erreichen.
Aber auch die Preise sind meiner Meinung nach total gut und fair. So liegt das Starterkit (Inhalt siehe oben) bei 69,95€, ein Paket mit 3 Aufsteckbürsten bei 7,50€ und die SuperMint Zahnpasta bei 2,50€ - das alles versandkostenfrei. Vergleicht man das mit anderen Schall-Zahnbürsten oder Aufsteckbürsten, merkt man, dass diese meist deutlich teurer sind.
Der Rest ist auch super: wie bereits gesagt versandkostenfrei (innerhalb Deutschlands), aber auch super schnelle Rückmeldungen auf Emails. Außerdem kannst du deine Zahnbürste innerhalb der ersten 100 Tage zurückgeben, wenn du nicht zufrieden sein solltest. Dabei werden dir der Preis und die Kosten für den Rückversand erstattet.

1 Für diese Informationen habe ich folgende Quelle benutzt: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/zahnpasta-inhaltsstoffe-ia.html

*sponsored